Arbeitslosigkeit in Europa

Insgesamt erholt sich die wirtschaftliche Lage Europas weiterhin in diesem Jahr, und das bei weniger vorteilhaften globalen Wirtschaftsbedingungen. Die Erwerbstätigen-Zahl wächst in allen EU-Mitgliedsstaaten weiterhin. Sie liegt bei den 15 bis 64 Jährigen bei ungefähr 66 Prozent. Die Tendenz der Arbeitslosigkeit in Europa zeigt sich zurückgehend. Trotzdem sind die Arbeitslosenquoten in den Mitgliedsstaaten sehr unterschiedlich. Die geringsten Erwerbslosen-Quoten werden in der Tschechischen Republik, auf Malta und in Deutschland gemessen. Spanien und Griechenland führen die Liste auf der anderen Seite mit den höchsten Quoten an. Die Arbeitslosigkeit in Europa unter jungen Leuten ist immer noch asymmetrisch verteilt. Im Süden der Europäischen Union gibt es hohe Zahlen der Arbeitslosigkeit, während in Mitteleuropa und im Norden geringe Quoten zu verzeichnen sind. Die Länder Ungarn und Spanien zeigen interessante Zuwächse in der Erwerbstätigenzahl. Deutschland liegt nach wie vor in einem gesunden EU-Durchschnitt. In Zypern und Belgien ist diese Quote ein wenig rückläufig. Alles in allem kann während der letzten Monate von diesem Jahr in Europa eine positive Tendenz der Arbeitslosigkeit in allen Mitgliedstaaten erwartet werden.

(Visited 51 times, 1 visits today)